Sonntag, 28. August 2011

Flohmarkt am Museum für Arbeit

Ich habe es tatsächlich mal geschafft und bin zu unserem riesigen Flohmarkt gegangen, der ja nur einmal im Monat stattfindet. Ich wollte nur nach Wolle ausschauen, habe dann aber doch noch für meinen Enkelsohn Paul ein ganz tolles Buch erstanden:
Das Buch ist größer als mein Fernseher! Aber weil ja mein Paul wenn er groß ist, ein Dinoforscher werden will - jedenfalls ist das seine letzte mir bekannte Absicht - ist das doch bestimmt etwas, worüber er sich freuen wird.

Ich habe aber auch noch Wolle erstanden:



Sowohl schon Einzelteile gestrickt, als auch - zwar angefangene - aber deshalb nicht weniger schöne Knäuel. Die gestrickten Teile werde ich aufribbeln und dann vielleicht für einen schönen Pullover für meine Lisa, Pauls Schwester, verarbeiten.

Ich hoffe, auf dem nächsten Bild ist zu erkennen, wie schön die rote Wolle glänzt.



Ich finde die wunderschön! Aber ich hab nochwas bekommen, sozusagen alles inklusive. Eine tolle ca. 1 m lange Baumwollborte mit phantastischer Lochstickerei:



Die ist toll! Ich weiß zwar noch nicht, wofür ich sie nehme, aber da fällt mir schon was ein. Erstmal haben, oder?

Das hier sind übrigens Paul und Lisa, die beiden süßen Nachkömmlinge meiner ältesten Tochter:




So, und jetzt ratet, was ich für all die Schätze bezahlt habe: ... Tada! 7 Euro! Ich freu mich so sehr darüber. Mach mich gleich ans Aufribbeln der roten Wolle und wünsche allen einen entspannten Rest-Sonntag!

Samstag, 27. August 2011

Die Toten Hosen

Das sind deutsche Künstler, deren Musik mir gefällt. Und dieser Titel ganz besonders. Ansonsten kann ich mit deutschen Texten nicht so viel anfangen.

Die Toten Hosen - Alles aus Liebe

Noch mehr Geschenke

Diese Babyschuhe sollen zusammen mit einem Paar in Arbeit befindlichen Babysocken an meine schwangere Kollegin gehen.








Sehr günstig: sie weiß schon, dass es ein Mädchen wird :-)

Gisela

Das Einzige, wo Gisela keinen Spaß versteht, ist - wenn sie Hunger hat. So alle drei Wochen - wenn uns keine Häutung dazwischenkommt - will sie was Lebendiges, da wird sie zum ... Tier ...





Meine Mitbewohnerin

Das ist Gisela. Gisela ist eine Kornnatter und lebt seit ca. 4 Jahren bei mir.


Ist die nicht süß? Sie ist so ein richtiges Mädchen, lässt sich nur blicken, wenn SIE es will, ein bisschen arrogant, lebt in einem Rosenheim - siehe unten.






Sie ist ein sehr angenehmer Mitbewohner. Macht keinen Krach, keinen Dreck, keine Gerüche - kurz das ideale Gisela-Tier für mich.

Geschenke

Ich zeig hier mal ein paar gehäkelte Sachen, die ich entweder schon verschenkt habe, oder noch verschenken werde.