Mittwoch, 31. Juli 2013

Gehäkelte Kleinigkeiten

Ich habe sehr teure Merino-/Alpaca-Wolle gekauft und diese auch gleich verarbeitet. Zuerst bekam meine Tochter Judith ein Paar neue Hausschuhe:


Von dem Rest habe ich für eine Freundin Socken gehäkelt:


Die Wolle ist jeden Cent wert. Hat sich wunderbar verarbeitet, ist sehr ergiebig, kratzt und piekt nicht auf der Haut und sieht auch noch toll aus. Ich hoffe, die Beschenkten haben lange Freude daran.

Habe neulich mal was gelesen über Zpagetti Stoffgarn. Weil ich das nicht kannte, habe ich mal zugeschlagen und eine Rolle geordert. Als ich die sah, wusste ich sofort, was ich daraus mache:


So schön dieses Zpagetti-Garn auch aussieht, die Verarbeitung ist Schwerstarbeit! Nach einer Reihe musste ich erstmal Pause machen und meine Handgelenke massieren. Übelst! Aber die Arbeit hat sich gelohnt, oder? Ich finde die super. Hab gerade die Hälfte davon verbraucht, das heißt, da ist noch eine fällig *lach*

Montag, 29. Juli 2013

Das ist widerlich!

Ich habe eine Angewohnheit: Ich lese jedes Jahr das Schwarzbuch des Bund der Steuerzahler Deutschland e.V. Wer mal reinlesen will, hier ist das Schwarzbuch 2012 zu finden. Wenn ich lesen muss, wieviel Steuergelder durch arrogante, ignorante und trotz all der aufgelisteten Verfehlungen unbehelligte Staatsdiener zum Fenster rausgeschmissen werden, ohne dass je einer von ihnen dafür zur Rechenschaft gezogen wird, dann wird mir übel. Dass in diesem unserem Staat generell eine Hierarchie existiert, nach der Gesetzesbrecher entweder gar nicht oder "nur ein bisschen" haftbar gemacht werden, wissen wir alle spätestens nach dem haarsträubenden Fall des FC Bayern München-Managers, der trotz Steuerhinterziehung in sechs- oder siebenstelliger Höhe (die Summe ist sowieso abstrakt, egal wie viel Nullen vor dem Komma stehen) weiter sein einträgliches Amt bekleiden darf. Jeder "Normalo" wird für einen Bruchteil dessen zu Recht eingesperrt. Aber was will man von einem Staat erwarten, der prinzipiell seine Bürger bespitzelt, belügt und betrügt, denn dass das Problem der heimlichen Beobachtung von uns allen unserer Regierung nicht bekannt gewesen sein soll, das glaubt hoffentlich keiner. Damit wir nicht aufmucken, verspricht man uns so allerhand, worauf wir ohnehin einen Anspruch haben. Unsere Kinder sollen jetzt alle ein Recht auf einen Kindergartenplatz haben. Wow! Ist das nicht sowieso Aufgabe des Staates, dafür zu sorgen, dass die Kinder gut aufgehoben sind? Egal. Umso praktischer, wenn diese Versprechungen kurz vor Wahlen stattfinden. Und wenn es Bürger geben sollte, die lieber ihre Kinder zu Hause betreuen, dann geben wir denen eine Herdprämie. Das sollte reichen. Jetzt fahren wir erstmal alle in den Urlaub und machen eine Sommerpause. Danach haben die dummen Bürger sowieso vergessen, worüber sie sich aufregen wollten. Mist nur, dass die immer wieder damit durchkommen. Bürger, die sowas wählen, haben keine andere Regierung verdient!

Donnerstag, 11. Juli 2013

Hagenbeck 10.07.2013

Gestern waren wir, meine beiden Enkelsöhne Paul und Tom, meine Tochter Judith und ich, im Tierpark Hagenbeck. Wir hatten super Wetter und haben den Tag genossen. Wir haben viel Spass gehabt. Die Tiere waren alle gut drauf, vor allem der Eisbär. Aber seht selbst. Ich habe einige Fotos gemacht.
Blöderweise habe ich zusammen mit meiner Tasche auch mein Handy ins Schließfach getan, bevor wir ins Tropenhaus gegangen sind. Deshalb konnte ich weder die Kattas und das Nilkrokodil, noch die diversen wunderschön angelegten Aquarien fotografieren. Darüber habe ich mich sehr geärgert, das muss ich beim nächsten Tierparkbesuch unbedingt nachholen.


Die Fütterung der Elefanten durch die Tierparkgäste war spektakulär. Deshalb hatte man auch keine Chance, ein halbwegs gutes Foto zu machen. Die Tiere waren dermaßen belagert, dass kein Platz war, sich irgendwo näher hinzustellen.


Das sind Onager, Persische Wildesel. Sehr interessante Tiere.


Kennen wir alle, das sind Meerschweinchen. Die haben ein ganz tolles Gehege mit hübschen Häusern und scheinen sich dort sehr wohl zu fühlen. Die waren ziemlich munter und waren ständig durch viele Kinder belagert.



Mein Paul vor den Pelikanen. Die meiste Zeit hat er die Karre mit dem Tom geschoben, das fand er toll, besonders wenn der Weg mal nicht zu bevölkert war und er rennen konnte. Man sah dann nur noch eine Staubwolke von den beiden Jungs.



Immer wieder faszinierend: die Paviane. Ich denke immer, das muss denen doch weh tun, wenn die auf ihren wunden Hinterteilen rumsitzen müssen. Bloß gut, dass es Informationstafeln gibt, ich hätte mich oft blamiert.





Ich glaube, da waren wir bei den Ottern. Sehr lustige und wendige Tiere, die ständig übermütig im Wasser rumgetobt haben. 




Diverse Wasservögel, tolle bunte Enten, immer wieder in den verschiedenen kleinen Gewässern zu sehen, sehr schön.








Die Pampashasen liefen überall im Gelände frei herum, sehr zum großen Vergnügen von uns allen.





Diese schwarzen Hühner und ein Gockel ließen sich von uns mit der Hand füttern. Sie nahmen das Brot sehr geschickt und vorsichtig, ohne weh zu tun. Man merkt, die sind das gewöhnt und kennen sich mit uns Menschen aus.






Hasen - auf die hat sich Judith besonders gefreut. Sehr süß!












Ist der nicht cool? So'n richtiger Poser ;-)












Donnerstag, 4. Juli 2013

Lilly bekommt bald ein Schwesterchen

Meine kleine Freundin Lilly bekommt in den nächsten Tagen eine kleine Schwester. Ich hoffe, dass Mutter und Kind die Strapazen gut überstehen, damit beide dann wohlbehalten zu Hause ankommen werden, wo sie dann vom Vater und von meiner Lilly liebevoll umsorgt ein tolles Leben zu Viert führen. Der neuen Erdenbürgerin ein herzliches Willkommen auch von mir! 


Zusammen mit den schon fertigen Babyschuhchen gehen diese hier in den nächsten Tagen auf die Reise zu meiner bald vierköpfigen Lieblingsfamilie. Ich grüße euch ganz herzlich und wünsche euch für die Zunkunft alles Gute!