Sonntag, 8. Dezember 2013

Ein Tag mit Tom

Mein Süßer hat wieder mal bei mir geschlafen. Da konnte ich ihn mit einer neuen Autobahn überraschen. Bei Amazon habe ich das hier gekauft:




Das ist eine tolle Idee. Ich habe eine meterlange Autobahn spontan durch mein Wohnzimmer geklebt.





Das Teil wurde auch gleich bespielt und bleibt jetzt bis zum nächsten Tommibesuch auf dem Laminat kleben. Kann aber auch rückstandslos einfach entfernt werden.

Jetzt ist sowieso Schluss mit spielen. Es ist 12 Uhr und bei Kika gibt es Schneewittchen.



Danach gibt es Mittagessen und die Mama holt den Kleinen wieder ab. Das war son richtiges Oma-verwöhn-Wochenende ;-)

Sonntag, 1. Dezember 2013

Geburtstagsüberraschung

Meine beiden Töchter haben mir zum Geburtstag eine selbstgebastelte Karte geschenkt, die ich mal detailgetreu fotografiert habe.






Und so habe ich mit Spannung den 28. November erwartet. Die beiden holten mich wie versprochen ab und wir fuhren in die Innenstadt. Das Ziel war die Europapassage, genauer Thalia. Dort fand eine Signierstunde statt. Es waren hunderte Menschen dort, die alle in einer Schlange standen, die bis nach draußen reichte. 

Ich hatte aber noch keinen Plan, warum die Mädels mich hierher geschleppt haben. Bis ich von irgendwo aus der Menge einen Namen hörte: Guido. Mein Held: Guido Maria Kretschmer! Ich liebe diesen Mann!

Sein Buch hatte ich mir schon vor ein paar Wochen gekauft und meine Jule fragte mich zu Hause danach, sie wollte es angeblich auch mal lesen. Trotzdem war mir das Autogramm von Guido nicht das stundenlange Warten wert. Direkt gegenüber vom Thalia-Eingang befindet sich ein Café. Wir haben uns dort hingesetzt, was Leckeres gegessen und getrunken und uns das Spektakel aus nächster Nähe angesehen.

Irgendwann fingen viele Frauen an zu schreien und wir wussten: Jetzt ist er da! Meine Jule schnappte sich ihr Handy und stellte sich in die Menge. Sie hat tatsächlich ein paar schöne Guido-Fotos geschossen. Davon kann ich euch allerdings nur eins zeigen, weil die anderen noch bei ihr auf dem Handy sind.


Für alle, die Guido nicht kennen: Er ist der Mann in der Bildmitte! Ich freue mich über die Fotos genauso, wie ich mich über ein Autogramm gefreut hätte. Meine Töchter haben jetzt das Buch signiert ... lach.

Nach einem Einkaufsbummel im selben Haus und anschließendem Abendessen im Big Easy haben mich die Mädels zu Hause abgesetzt. Eine ganz wunderbare Idee von den beiden, ein wunderschöner Tag mit meinen Lieben! Danke!

Adventskranz forever

Ich hatte von einem vor Jahren gekauften Adventskranz immer noch den "nackten" Kranz zu liegen, der aus Stroh und ganz viel Draht besteht, weil ich immer vorhatte, den mal zu umhäkeln. Dieses Vorhaben habe ich immer wieder verschoben ... bis ich jetzt feststellte, dass ich für dieses Jahr noch keinen gekauft habe.

Ich habe also den Strohkranz vermessen, ein Probestück gehäkelt, den Dreisatz angewendet und angefangen.


Beginnend mit der Innenseite habe ich kontinuierlich zugenommen, bis die Hälfte der errechneten Reihenanzahl und die erforderlichen Maschen für die Außenseite erreicht waren. Faden abschneiden und an der Kranzinnenseite wieder ansetzen und das Ganze nochmal häkeln. Alle Fäden vernähen und das Häkelstück um den Kranz legen.


Die beiden Kranzaußenseiten habe ich mit festen Maschen verbunden. 



Wie man oben sieht, hat das mit dem Dreisatz ganz gut geklappt, das Teil passt wie angegossen. Nun noch ein paar Detailfotos vom fertigen Kranz. 

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Arbeit. Ich werde das Teil nach Weihnachten so wie es ist in eine große Plastiktüte stecken und brauche mir keine Sorgen mehr zu machen, dass ich vergessen habe, einen Kranz zu kaufen. Der bleibt so.