Sonntag, 1. Dezember 2013

Adventskranz forever

Ich hatte von einem vor Jahren gekauften Adventskranz immer noch den "nackten" Kranz zu liegen, der aus Stroh und ganz viel Draht besteht, weil ich immer vorhatte, den mal zu umhäkeln. Dieses Vorhaben habe ich immer wieder verschoben ... bis ich jetzt feststellte, dass ich für dieses Jahr noch keinen gekauft habe.

Ich habe also den Strohkranz vermessen, ein Probestück gehäkelt, den Dreisatz angewendet und angefangen.


Beginnend mit der Innenseite habe ich kontinuierlich zugenommen, bis die Hälfte der errechneten Reihenanzahl und die erforderlichen Maschen für die Außenseite erreicht waren. Faden abschneiden und an der Kranzinnenseite wieder ansetzen und das Ganze nochmal häkeln. Alle Fäden vernähen und das Häkelstück um den Kranz legen.


Die beiden Kranzaußenseiten habe ich mit festen Maschen verbunden. 



Wie man oben sieht, hat das mit dem Dreisatz ganz gut geklappt, das Teil passt wie angegossen. Nun noch ein paar Detailfotos vom fertigen Kranz. 

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Arbeit. Ich werde das Teil nach Weihnachten so wie es ist in eine große Plastiktüte stecken und brauche mir keine Sorgen mehr zu machen, dass ich vergessen habe, einen Kranz zu kaufen. Der bleibt so.





1 Kommentar:

  1. erschütterndes Zeitdokument über den letzten Weg von Wahrheitskämpfer Thies Christophersen


    http://www.sno.no/files/documents/115244.pdf

    (kann vergrößert werden, damit die Schrift leicher zu lesen ist)




    2 Videos von Zeitzeuge und Bauer Thies Christophersen zu Lebzeiten, der das Buch "Die Auschwitz-Lüge" geschrieben hatte, welches seit Jahrzehnen jüdisch unterdrückt wird

    https://www.youtube.com/watch?v=1h7UBKeke-E


    https://archive.org/details/1992-Ernst-Zuendel-Interview-mit-Thies-Christophersen

    AntwortenLöschen